Downgrade

Der Anfang unserer gemeinsamen Beziehung war geprägt von Prickeln und Versprechen. Ach so, ich meine nicht die Beziehung zu einer Frau, sondern die meine ganz profane geschäftliche Beziehung zu E-plus. Eingestiegen mit sensationellen 150 Frei-SMS und einem neuen Handy, verhielt es sich hier wie mit leider vielen Liebes-Beziehungen: ist man sich der Zuneigung des anderen erstmal sicher, halten sich die Bemühungen in Grenzen. Inzwischen bietet mit E-plus lumpige 75 € dafür an, daß ich nicht zur Konkurrenz wechsele. Bin ich Neukunde, bekomme ich Frei-SMS, Frei-Minuten und ein superfeines neues Handy geschenkt und zwar für lau.

Äh…wollen DIE was von MIR oder ist das umgekehrt der Fall…?

Ja, ich weiß, daß ich einen günstigen Tarif habe. Nachdem ich aber anfangs dieses ganze Fotohandy-Zeug für absoluten Kokolores gehalten habe, kann ich mir inzwischen ein Handy ohne Kamera nicht mehr vorstellen. Nicht, weil ich gerne schick bin. Es ist einfach super-praktisch und ich hatte sowieso fast immer meine Kamera mitgenommen, bevor ich eben für Schnappschüsse mein Handy benutzen konnte. Und da ich immer noch Kunde bin (da war mal was mit König und so…), erwarte ich ein Upgrade-Handy, keine Degradierung. Das sind einfach Grundsätze des Handelsgeschäftes: der Kunde ist König.

Und dann gibt es natürlich noch Argumente gegen das Fotografieren mit dem Handy überhaupt: der Verfall der Qualität. Das Internet quillt über von Schnappschüssen mit schlecht gewählter Perspektive, dürftigem Weißabgleich, matten Farben, Schärfe bzw. Unschärfe genau da, wo man es nicht will und mehr Rauschen als Meerrauschen auf Mallorca. Fotografieren ist ein völlig alltäglicher Vorgang geworden, was zu einer Explosion an Fotografien geführt hat. An jedem Eck irgendein häßlicher Schnappschuß.

Dazu kann ich nur sagen, daß das nicht meine einzige Kamera ist. Ich nutze u.a. sogar eine Spiegelreflex, aber für schnelle Fotos unterwegs tut es eine solide Handy-Kamera.

Und: nein, ich höre keine mp3s ohne Kopfhörer auf dem Handy. Musik ohne Bässe ist ein Sakrileg. Wozu hat uns Gott tiefe Frequenzen gegeben? Daß wir sie dem Gleichnis in Mt 20,14 folgend vergraben?

Nein, wir sollen die Bässe vermehren (und Fotos schießen), und wenn mir E-Plus die Möglichkeit dazu nimmt, ist mal wieder klar, was das für ein gottloser Verein ist. Deshalb schließe ich mit Mt 25,30:

„Werft den nichtsnutzigen Diener hinaus in die äußerste Finsternis! Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen.“

Ich werde kündigen und dann hab ichs denen da oben mal so richtig gezeigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: