Coca Cola in Amerika – ich schwörs!

Zur Einstimmung ein wenig Popmusik:

Ich liebe sie: die Meldungen, die so aussehen, als wären sie unbedeutend, die in Wirklichkeit aber jedermann berühren. Heutiges Beispiel: Präsident-von-USAs Äußerungen zur Einführung einer Sodasteuer.

Das ist so genial: da liest man vom Journalismus als hartem Tagesgeschäft, von Ideenklau, von der digitalen Revolution und vom „Tod des Gedruckten“ und dann liefert der mächtigste Mann der Welt der Journaille einen Selbstläufer par Excellence: Soft-Drinks sollen höher besteuert werden, denn die USA sind zu dick.

Man braucht da eigentlich gar nicht mehr weiter zu lesen, denn im Inneren werden fast automatisch alle möglichen Ansammlungen von Nicht-, Halb- sowie Vollwissen (…oder was man unter dieser Wortschöpfung versteht…) abgerufen:

– die Amerikaner sind zu dick
– die Amerikaner essen zuviel Fast Food
– die Amerikaner bewegen sich zu wenig
– eine Flasche Coca Cola enthält 16 Würfelzucker
– auch Cola light macht dick
– Cola light schmeckt scheiße
– für Pepsi gilt alles, was für Cola gilt
– ein Aufschrei geht durch Amerika
– Amerika, Amerika
– I like to be in America

Bekenntnisse eines von Archetypen zerfressenen Geistes:

– ich schwöre, daß ich den Beitrag bis jetzt nicht gelesen habe.
– ich glaube fest, daß mindestens die Hälfte dieser Aussagen reiner Mythos sind.
– ich glaube fest, daß mindestens die Hälfte dieser Aussagen voll zutreffen
– mach zusammen: 100 % + x = GEHT NICHT!
– ich glaube, daß das trotzdem alles funktioniert.

Warum? Nun denn, die USA sind nun mal die dickste Nation. Und ob es nun 16 oder 32 oder 8 Würfelzucker sind: Soft-Drinks machen fett, ich weiß es. Und letztendlich warten wir nach der einen oder anderen Enttäuschung doch alle auf ein Zeichen dafür, daß der Herr Obama wieder unser aller kleinster gemeinsamer Nenner wird.

Man muß nicht alles politisch korrekt darstellen. Wo kämen wir da hin? Nach Guantanamo?

Und noch etwas zum Abschluß:

ich bin vollkommen und absolut überzeugt davon, daß das die Meldung des Tages ist. Das wird die USA garantiert so lange beschäftigen, bis es entweder mit Hilfe der Nationalgarde durchgesetzt oder im Kongress abgeschmettert wird.

Ich schwörs…

Advertisements

2 Antworten

  1. We’re all living in Ameeeeeerika, Ameeeeerika ist wunderbar.

    Wat soll man sagen? Amerika ist eben Amerika ist eben Amerika. Die letzte Statistik die ich in dem Zusammenhang interessant fand besagte, dass sich die Deutschen gar nicht so weit ausm Fenster lehnen sollten, weil Deutschland auf der Weltrangliste der Fettleibigkeit inzwischen auf Platz 3 angekommen ist.

    Trotzdem mach ich keinen Sport muahaha.

    • Hm…
      wenn das mit Deutschland zutrifft, bin ich bestimmt zu 0,0023 % daran beteiligt. Hochgerechnet auf 80 Mio. Bürger ist das viel. Schuld daran sind die Dominosteine, ich schrieb es Weihnachtsartikel.

      Und ich mach Sport 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: