Rollenspiele im Buchformat

Beim Wort „Rollenspiel“ denken viele an World of Warcraft. Gut 11,5 Mio Menschen auf der Welt spielen dieses Spiel und es ist prototypisch für das, was man heutzutage unter diesem Genre versteht. Ich kann dazu nicht viel sagen, da ich es nie gespielt habe und auch keinen Sinn darin sehe, meine Freizeit mit Computerspielen fest zu verplanen. Ist nämlich ein Teil der ganzen Sache – man verabredet sich in Horden (weil man dann stärker ist) und geht virtuell auf Monsterhatz (ohne Horn). Dazu muß man sich verabreden, also in echt und wenn man nicht da ist, rufen einen die Gildenkollegen an und machen Streß. Naja, spielen will ich ja, um meinen Streß loszuwerden, oder?

Es war aber nicht immer so.

Rollenspiele hat man früher ganz anders gespielt. Eine beliebte Variante waren die sogenannten Rollenspielbücher. Dabei hat man eine Geschichte gespielt, die, in durchnummerierte Abschnitte unterteilt, vom Spieler betimmte Entscheidungen verlangt hat. Je nach Entscheidung mußte man an einer anderen Nummer weiterlesen. Dadurch war es möglich, daß die Handlung einen unterschiedlichen Verlauf angenommen hat – von der Lösung des Spiels bis zum kläglichen Tod in einer Fallgrube.

Einer der absoluten Klassiker des Genres war „Einsamer Wolf„. Nach Jahren des Stöberns auf Flohmärkten gibt es nun seit einiger Zeit die komplette Serie eingescannt im Netz zum Nachspielen. Die Software Statskeeper hilft bei der Verwaltung (HP, Inventar, Fähigkeiten usw.).

Wer sich nicht daran stört, daß alles komplett in englisch gehalten ist, kann hier die eine oder andere gemütliche Stunde verbringen. Wer es etwas magischer mag, dem ist „Silberstern“ aus dem gleichen Hause zu empfehlen.

Noch ein Link für besonders Kreative: unter spielbuch.net kann man eigene Spielbücher erstellen. Eine Inventar-, Geld- sowie HP-Verwaltung ist dabei und was die Registration angeht, kann ich zusichern, daß alles mit rechten Dingen zugeht. Meinen Account habe ich seit nunmehr 3 Jahren und nie habe ich Spam erhalten (bitte keine Fragen zum Stand meines Spielbuches…;-))

Natürlich ist das kindisch, aber wow ist es nicht weniger, oder?

Advertisements

2 Antworten

  1. Oh ja, da hatte ich auch ein paar von. Eines hieß „Der Zauberer vom flammenden Berg“ oder so, ein anderes war irgendso ne Weltraumstory. Beide habe ich irgendwann genervt in die Ecke gefeuert nachdem ich zum 100. Mal draufgegangen bin.

    Dann hatte ich noch eins das hieß irgendwie total durchgeknallt, irgendwas mit ner Torte. Das qar ne Persflage auf diese Rollenspielbücher und hat genauso wenig funktioniert, da war es aber Absicht.

    Insgesamt finde ich aber immer noch, dass dieses Spielformat nicht wirklich was getaugt hat…

  2. @damax: Cool das „Flammender Berg“ hatte ich früher auch mal 🙂

    Sehr interessanter Artikel, wobei ich eins-zwei Anmerkungen machen muss. Es ist schade das viele beim Begriff Rollenspiel an Freizeitkiller wie WoW denken zumal, meiner Ansicht und Erfahrung nach, das RPG (Roleplay Game) in MMORPG dort absolut nix zu suchen hat. Nur weil ich dort eine Figur spiele ist das noch kein Rollenspiel. Sonst wären ja Spiele wie Super Mario etc. auch Rollenspiele.

    Dann würde ich gerne korregieren das das mit den Rollenspielen nicht nur früher so war sondern auch heute noch so ist. Die Einsamer Wolf Reihe wird z.B. gerade neu aufgelegt und auch das klassische Fantasy-Rollenspiel (D&D, DSA,…) erfreut sich immer noch grosser Beliebtheit. Da kann man dann auch wirklich von Rollenspiel sprechen, weil es darum geht wirklich eine Rolle zu schaffen und nicht nur eine Figur mit optimalen Waffen auszustatten.

    Die spielbuch.net Seite hat mich aber durchaus neugierig gemacht! 🙂

    P:S: Find ich gar nicht kindisch^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: