Westerwelle tritt nach

Westerwelle überlegt laut, ob er zurücktreten soll. Westerwelle ist zurückgetreten. Vom Fraktionsvorsitz, vom Amt des Vizekanzlers… von alles.

Also nicht, ob er den vielen Leuten aus den eigenen Reihen, die ihm nach den Landtagswahl-Debakeln (huhu, ein Plural!) reingetreten haben, eine zurücktreten soll, sondern ob er von seinem Amt und so … ihr wißt, was ich meine. Und dann kommt ein neuer Westerwelle…

Die FDP war mal anders. Ludwig Ehrhard (CDU) gilt ja als Erfinder der „sozialen Marktwirtschaft“. Was das ist, wissen heute nur noch die (noch) älteren unter uns und daß die FDP als „Opposition in der Koalition“ seit längerem nichts mehr damit zu tun hat, dürfte sich auch so langsam herumgesprochen haben. Jedenfalls kennen wir das Spiel: der Parteichef sucht ein Bauernopfer, und wenn er keines findet, weil er das schwächste Glied ist, macht ihn die Partei selbst zum Bauernopfer. Das ist zwar dämlich, aber die Öffentlichkeit fällt darauf rein. Hurra, Lindner oder Rösner retten die FDP, nachdem Westerwelle zurückgetreten ist.

Ich denke, es sollte eher das Programm der FDP zurücktreten, dann wäre vieles einfacher.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: