Radfahrende Möchtegern-Ullrichs am Bärensee

Eigentlich ist der Bärensee die Location in der Nähe Stuttgarts für Stuttgart-Flüchtlinge: schnell mit dem Auto zu erreichen, Naturschutzgebiet, schöne Wanderwege am Rande eines Sees (eigentlich zwei) und eine Wirtschaft mit guter Küche für hungrige Wandernde.

Das Problem ist, daß die Freizeit-Karrieristen diese Location seit einiger Zeit für sich entdeckt und inzwischen okkupiert haben. Der Tag, das Wetter, die Stimmung kann noch so perfekt sein, man wird alle halbe Minute von einem der gehetzten Jogger oder buntgescheckten radfahrenden Litfaßsäulen zur Seite gedrängt. Klar, die wollen natürlich auch leben und ihre Freizeit genießen. Nur, daß ich mir schwer vorstellen kann, was das mit Freizeit zu tun hat.
Nicht, daß ich unterschiedliche Vorstellungen von Freizeit nicht tolerieren könnte. Hunde jeglicher Größe sind auf den einen oder anderen nunmal Furcht einflößend, aber solange die angeleint sind, ist es mir egal. Und was die Zweirad-Fahrer angeht: sollense doch Werbung auf ihren Radlerhemden, -hosen, ohrringen haben. Das Problem ist nur, daß deren Vorstellung von Freizeit mit meiner (und der vieler anderer entspannter) Bärensee-Besucher kollidiert: obwohl es extra asphaltierte Radwege gibt, hört man auch auf den unbefestigten Wanderwegen ständig irgendeinen Freizeit-Ulrich rumbimmeln – Platz da, jetzt komme ich und mein Auftrag ist wichtig. Und wenn man dann mitnichten gleich wegspringt, wird man angemurrt oder gar -rempelt. Ohne Scheiß, wirklich passiert. Rempelt, rempelt.

Mein Schluß:

lange Jahre lachte ich über die lächerlichen Fitness-Studio-Zombies. Immer sagte ich: Mensch, geht doch raus in den Wald, dort ist es schön UND dort kann man Sport machen. Das hat sich geändert. Ich sage nun: verzieht Euch in Eure muffigen Muckibuden, die zu 50 % von unbefriedigten Singles frequentiert werden (und zu den anderen 50 % von unbefriedigten Nicht-Singles). Tauscht Eure Räder ein gegen Hometrainer, damit man nicht zähneknirschend zur Seite springen muß, wenn Ihr mit 50 km/h angerauscht kommt, weil Ihr alle Jan Ullrich seid – wenn auch nur in Eurer kindlichen Imagination. Macht und tut, was Ihr wollt, aber tut es nicht da, wo Leute einfach nur entspannen wollen. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: