Honeckers letzter Butler

nachts fährt sichs bequem
Preis: Übermüdung am Ankunftstag
kleines Appartment gebucht, Geld gespart
und wehe, das Kind ist krank und man muß drinnen bleiben
oh, hier hats dank Satelliten-Schnick-Schnack auch deutsches Fernsehen
hab trotzdem nur einmal reingeschaut
Mittagsmagazin
Gaststar: Honeckers letzter Butler
und wieder ausgeschaltet die Glotze
Sommerloch in Deutschland
aber dafür ist es zuhause extrem heiß, bekommt man durch die BILD-Zeitungs-Schlagzeile mit
da gibts ja ne besonders dünne Urlaubsland-Ausgabe
die aber teurer ist, seltsamerweise
Durchfall?
im Rahmen des Üblichen
ich kann nichts dafür, ich liebe Feigen eben
das Salzwasser tut der Haut gut
den Sonnenbrand einigermaßen vermieden
die Kroaten und ihr Weißbrot
ich hab hier nur einmal ein anderes gesehen
und dann war es auch nur ein Halbweißbrot, so als Kompromiß
aber zu Käse, Grill und Wein paßt halt eben dieses weiße Brot am besten
und ungesund scheinen mir die Leute hier nicht
im Gegenteil
das mit der Ukulele hatte ich mir sorgfältig überlegt
voll die Bedenken gehabt
muß das sein?
kann man nicht auch mal ohne Instrument?
und warum muß es dann ausgerechnet eine Ukulele sein?
Klischees…
dann, hier am Strand: paßt
als hätte es nie eine bessere Idee gegeben
ohne Scheiß: am Meer mußt du swingen
hin und her
auf dem Meer
wie deine Luftmatratze
natürlich ist das alles inszeniert
die Einheimischen haben ihre eigenen versteckten Badestrände
und die schlagen auch auf mit den Preisen während der Saison
machst du doch auch
nur daß dein Produkt nicht der Badeurlaub ist
jedenfalls interessiert es mich einen Scheiß, ob das inszeniert ist
weil
wie inszeniert ist ein Backpacker-Urlaub?
Eben.
Also einfach Schnauze halten und mitspielen.

und dann, am letzten Tag sagen die Bura voraus
60 Knoten
was etwa die Hälfte dessen ist, was man von der bura so erwarten kann
also
wir packen
wollen nachts bequem fahren
(um am nächsten Tag dafür mit Müdigkeit zu bezahlen)
morgens scheint die Sonne
nix Wind
von wegen Bura
ich fühle mich fast ein wenig um meine Touristenattraktion betrogen
weiterpacken
und dann kommt Wind auf
und noch mehr Wind
Wolken über dem Velebit
und ziemlich bald überall
und dann pustets einem alles um die Ohren
die Plastikstühle auf der Terrasse fliegen rum
und wir gehen dann mal besser rein
vorher schaue ich noch mal aufs Meer
an diesem popeligen Touri-Strand
wo man noch 100 m vom Strand entfernt nur knietief im Wasser steht
und ich sehe Wellen
mit Schaumkuppen dran
und denke:
geil, Bura.

Und es war nur halb so stark, wie es sein könnte…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: