Sommerloch, da gähnt es! Mainz, wie es schweigt und weint.

Nanu, diesen Ausblick kenne ich doch? Ist das nicht Mainz Hauptbahnhof…?

MainzHBFWenn Sie 5 Jahre lang ein mal im Monat für 1 Stunde auf diesen Tunnel starren, dann erkennen auch SIE ihn immer wieder – unter tausenden (Foto: dpa).

Es ist.

Das Bild finde ich u.a. bei diesem Artikel.

5 Jahre lang bin ich ca. ein Dutzend mal pro Jahr hier umgestiegen. Und nun vergeht Reisenden am Mainzer Bahnhof das Singen und Lachen: Züge werden umgeleitet, kommen verspätet oder gar nicht. Schuld ist Personalmangel aufgrund von Urlaub und Krankheit.

5 Jahre lang von Stuttgart Richtung Wiesbaden – das heißt in Mainz HBF umsteigen und immer, immer hatte der Anschlußzug (egal welche Richtung) Verspätung. Dabei rede ich nicht von 5 Minuten, sondern auch schon mal einer Stunde – bei 3 Minuten Aufenthalt.

Nee, bitte kein Mitleid. Wer aus Stuttgart kommt, hat ganz andere Probleme mit der Bahn.

Aber warum, frag ich mich, ist dieses Thema ausgerechnet jetzt so wichtig? Ich habe mich 5 Jahre lang über die Verspätungen am Mainzer Hauptbahnhof geärgert und nie hat das irgendjemanden gestört – am Ende sogar mich selbst nicht mehr. Ich habe einfach eine Stunde Fahrtzeit im Kopf einkalkuliert. Erbärmlich für die Bahn.

Doch ein Blick auf den Kalender macht es mir dann klar: Mitten im August; im Moment keine Hitzerekorde; kein Krokodil im Badesee weit und breit… DAS muss das SOMMERLOCH sein!!!

In dieses Biotop zieht sich der gemeine Redakteur zurück, wenn Dürre und Trockenheit die Nachrichten-Vegetation verkümmern lassen.

Und im Moment ist einfach nicht mehr los in Deutschland. Nix wie weg, sage ich da. Aber nicht mit der Bahn, wenns geht. Und meiden Sie Mainz und Stuttgart, sonst könnte es ein laanger Urlaub werden…

2 Antworten

  1. Richtig – Wir in Stuttgart haben noch ganz andere Probleme mit dem Unternehmen des Herrn Rüdiger Grube (der sich vorher als Auto- u. Rüstungsmanager vorsichtig ausgedrückt auch nicht mit Ruhm bekleckert hat). Den von Vorgänger-DB-Boss Mehdorn verordneten Wahnsinns-Sparkurs an Mitarbeitern & Material, das schandbare Verrottenlassen der Bahn in der Fläche hat Grube nicht rückgängig gemacht, im Gegenteil. Und er ist aufgestiegen zum treuen Paladin der Kanzlerin für das immer noch unplanfestgestellte, ungenehmigte Hirnrissprojekt „Stuttgart 21“ – das Kannibalenprojekt das Milliarden auffrisst, die dringend für die Sanierung der maroden Bahn in der Fläche gebraucht werden. Tausende demonstrierende Stuttgarter seit Jahren jeden Montag vor dem Hauptbahnhof bezeugen dies. Aufwachen Herr Grube: Die hausgemachten Stukturprobleme der DB rächen sich nun: eine verfehlte Personalpolitik mit überbezahlten Häuptlingen, alles kaputtgespart bis auf die Vorstandsgehälter, etc. „Kluge Köpfe“ informieren sich auf den Homepages der parkschützer.de. Für ganz D interessant und spannend, nicht nur für Stuttgart.

  2. Zu viele Sparmaßnahmen haben jetzt zu dem Super-GAU geführt und Experten meinen, dass es auch andere Städte treffen könnte. Mainz soll lediglich Pech mit den Krankheitsfällen gehabt haben. In jedem Fall sollte auf der Personal-Ebene in Zukunft nicht so viel gespart, denn die Bahn verliert sichtbar das Vertrauen seiner Kunden, die in der Regel auf die Verkehrsanbindungen angewiesen sind.

    Personalmangel in der Bahn – Sat.1

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: