HDE seit Jahren zufrieden – vor dem Weihnachtsgeschäft…

Jedes Jahr dasselbe:

der HDE bezahlt überzeugt die Medien, darüber zu berichten, wie unglaublich toll doch das Geschäft läuft.

Damit die dummen Menschen auf der Straße meinen, sie würden etwas verpassen, wenn sie jetzt nicht auch in den nächsten Laden rennen würden und ihr Geld ausgeben. Und was das Schlimmste ist: die normative Kraft von Medienmeldungen wie diesen ist hinlänglich bekannt.
Folge: die dummen Menschen auf der Straße meinen tatsächlich, sie würden etwas verpassen und rennen in den nächsten Laden, um ihr Geld auszugeben. Tatsächlich.

Und die schlauen sparen den größten Teil ihres Geldes für die vielen Rechnungen, die zum Jahresende/Jahresanfang zu bezahlen sind auf. Oder, wenn sie unbedingt etwas kaufen müssen:
sie warten auf den Preissturz Anfang Februar.

Ich kann es nur empfehlen, es lohnt sich.

Angesichts der Veralltäglichung einer angeblichen Terrorgefahr finde ich hier eine tatsächliche: die Gefahr vor dem Konsumterror, nur gibt es keine Polizei, die etwas dagegen tut.

Brainwashing II

Gähn.

Und wieder langweilt uns der HDE mit gespielter Euphorie. Was bringt die Vervierfachung des Netbook-Verkaufs, wenn der Umsatz in diesem Jahr insgesamt um 1,5 % gesunken ist?

Man kann die Leute nicht für dumm verkaufen. Es ist zu leicht, an Informationen wie jene mit der Umsatzeinbuße zu kommen.

Jetzt werden irgendwelche Leute sagen, daß die Medien mitspielen müssen, wenn der Handel, der abhängig ist von diesen Werbemechanismen, funktionieren soll.

Wer sagt denn, daß er das soll? Oder sogar muß?

Vielleicht ist es ein Segen, wenn herauskommt, daß die Menschen endlich darauf reagieren, daß die Rezession im Gange ist? Warum soll ich mir von der Wirtschaft einreden lassen, meine Energie in den Kreislauf von Arbeit, Geld, Konsum, Geldbedarf und daraus resultierend Arbeit zu stecken?

Brainwashing auf tagesschau.de

Alle Jahre wieder beglückt uns der Handelsverband Deutschland mit erfreulichen Nachrichten:

Die Wirtschaftskrise hat keinerlei Auswirkungen auf die Kauflust der Kunden.

Das behauptet zumindest der HDE, die Dachorganisation des Einzelhandels in Deutschland.

Irgendwie kommt einem diese Behauptung bekannt vor … Moment mal … ah, ja, richtig. Vor einem Jahr lasen wir auf tagesschau.de foldende Worte des HDE-Sprechers Pellengahr:

„Pellengahr zufolge blicken die Händler „hoffnungsvoll“ auf die noch verbleibenden zweieinhalb Verkaufstage. Diese würden ganz im Zeichen des Geschenke- und Lebensmitteleinkaufs stehen. Auswirkungen der Rezession seien bislang kaum zu spüren.“

HIER

wars sogar richtig optimistisch und

DA

ebenfalls.

Und wenn dann die offiziellen Zahlen veröffentlicht werden, ergibt sich ein anderes Bild, denn die Umsätze sind dieses Jahr wieder zurückgegangen, dieses mal um 1,5 %.

Hätte mich ja auch gewundert, wenn alle von globaler und nationaler Krise und Quelle oder Karstadt-Pleite gesprochen hätten und gleichzeitig auch nur ein Wort an der Sache mit dem Optimismus gestimmt hätte.

Also heißt es seitens der Kaufhausleitung an das Personal:“weiter dümmlich grinsen“, denn das will der Kunde sehen. Wie gut, daß der Einzelhandel weiß, was ich sehen will…

Interessant auch folgende Meldung:

„Ein großer Renner des Weihnachtsgeschäfts war nach HDE-Angaben erneut Unterhaltungselektronik. Gefragt waren unter anderem Flachbildschirme mit neuer LED-Technologie und Multimedia-Handys. Auch hochwertiger Modeschmuck würde gerne verschenkt.“

Ist das jetzt ein umformulierter Media-Markt-Flyer oder tatsächlich eine ernstzunehmende Analyse des Käuferverhaltens…? Beides? Nichts davon?

%d Bloggern gefällt das: