Manipulation bei der Tagesschau – to be continued…

Ich berichtete bereits hier darüber, daß die etablierte Presse sich nicht nur herausnimmt, getarnte Meinungsmache zu betreiben, indem sie artverwandte Themen nebeneinander platziert, sondern den Leser auch noch für blöd verkauft, indem sie diese Artikel nicht als Meinung / Kommentar, sondern als Bericht tarnt.

Nun wurde heute ganz groß über den Durchbruch im Gotthard-Tunnel berichtet. Dabei entflammte in den Kommentaren schnell der Streit um S21.

Dies versuchte dann die Moderation wie folgt zu unterbinden:

Thematische Ausrichtung der Kommentare
Fr, 15.10.2010 – 19:48 — Moderation

Sehr geehrte Meta-UserInnen,

bitte kehren Sie in Ihrer Diskussion zum eigentlichen Thema dieser Meldung – dem Schweizer Gotthard-Tunnel – zurück.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,
die Moderation

Darauf habe ich geantwortet:

Sehr geehrte Moderation,

bitte nehmen Sie zur Kenntnis, daß ihre eigene Redaktion nicht in der Lage ist, das Thema „Schweizer Gotthard-Tunnel“ vom Thema Stuttgart 21 zu trennen:

http://www.tagesschau.de/ausland/gottharddemokratie100.html

Weiteres Beispiel war die bewußte Platzierung eines wertenden Artikels (also eines als Artikel getarnten Kommentars) über den Umbau des Wiener Bahnhofs neben einer Meldung zu Stuttgart 21 am 02.10.2010, Screenshot hier:

https://feydbraybrook.wordpress.com/2010/10/02/manipulation-bei-der-tagesschau/

Ich stelle fest:

die Diskussion von artverwandten Themen ist für Sie erlaubt, für Ihre Kunden nicht. Enttäuschend.

Bin mal gespannt, ob die das überhaupt freischalten.

UPDATE:

Tatsächlich, die Moderation hat reagiert:

Sehr geehrter User FeydBraybrook,

wie Sie selber feststellen, gibt es eine Meldung, „Die Schweiz ist nicht Stuttgart“, in der eine vergleichende Diskussion sehr sinnvoll ist. Darüber hinaus befinden sich derzeit zwei Artikel allein zu „Stuttgart 21“ auf unserer Seite (und einige mehr lassen sich auf meta.tagesschau.de finden). Bitte haben Sie darum Verständnis, dass es in der Meldung, die explizit vom Durchbruch am Gotthard-Tunnel handelt, nicht ohne Referenz auf dieses Hauptthema um „Stuttgart 21“ gehen soll.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Meine Antwort:

Sehr geehrte Moderation,

ich denke, daß die Teilnahme Ihrer Kunden an einer Diskussion der beste Indikator dafür ist, ob das Maß an „Quer-Diskussionen“ erfüllt ist oder nicht. Offensichtlich herrscht hier ein Bedarf, der sich schwer in Bahnen lenken läßt.

Soweit ich das beurteile, haben Sie die meta-User mit Ihrer Intervention vor den Kopf gestoßen, da bisher keine Kommentare freigeschaltet wurden, die Ihren Vorgaben bzgl. der Thematik entsprechen.

Ich erkenne jedoch an, daß Sie sich inhaltlich mit meinem Kommentar befaßt haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Feyd Braybrook

Den letzten Satz meine ich so, wie ich ihn schreibe. Und dennoch ist es unverständlich, wieso beispielsweise bei wirklich jedem Thema in bezug auf Migranten auch noch der fremdenfeindlichste Kommentar freigeschaltet wird.

Beispiel:

Integrationsbeauftragte Böhmer schlägt eine „Deutschpflicht auf Schulhöfen“ vor – ja, sie will tatsächlich verbieten, daß sich Migranten in der Schule in ihrer eigenen Sprache unterhalten dürfen.

Abgesehen davon, daß die Kultusminister der Länder dies ablehnen, sind die Kommentare der meta-User ziemlich peinlich. Auszug:

„Mit solchem Verhalten macht er (Kolat, der diesen Vorschlag rügt, Anm. FB) sich zum Handlanger derer, die Deutschland nur für die tollen Sozialleistungen bevölkern.“ (Bezug zum Thema?)

„Haben wir den gar keinen Stolz für unsere Sprache und Kultur?????????“ (Empörung über Kritik an Böhmer; Bezug zum Thema?)

„Deutschpflicht ist wie Schulpflicht“ (Bezug zur Logik?)

„Ich frage mich wann denn jetzt endlich auch die Glocken der Kirche abgehängt werden um Platz für einen Muezzin zu machen.“ (Bezug zum Thema?)

„Das Verbot würde zweifellos einen grossen Schritt zur Integration der Kinder bringen. Auch später die besseren Deutsch-Kentnisse einen höheren sozialen Standard ermöglichen. Es könnte also auch ein wenig Machterhalt bei Herrn Kolat mit spielen. Immigranten, die gut Integriert sind benötigen keine Immigrantenverbände mehr.“ (AUA!)

„Wenn aus den Kindern mit M-Hintergrund in Deutschland etwas werden soll, müssen sie unsere Sprache perfekt beherrschen. Sonst droht der übliche Kreislauf: kein guter Schulabschluss, keine Lehrstelle, Hass auf die „Besserbetuchten“ …“ (AUA!)

„Wir wurden auf dem Schulhof als „Scheiß Deutsche“ beschimpft und mit Backpfeifen belegt. Hallo?“ (Wußte garnicht, daß „Scheiß Deutsche“ Worte der türkischen Sprache sind…, Bezug zum Thema?)

Ja, ich weiß, daß es nicht nur eine Moderation bei der Tagesschau gibt. Aber als Konsument (ich könnte auch „Kunde“ oder „Gebührenzahler“ sagen) interessiert mich nicht, ob und warum die Tagesschau-Site keinen einheitlichen Stil bei der Moderation fährt.

Naja, jedenfalls ein klein wenig Absolution für die Mod des Gotthard-Tunnel- und Schimpf und Schande über jene des Deutschpflicht-Beitrages!

Werbeanzeigen

web.de ohne wirksame Forenaufsicht?

Laut web.de haben heute „zwei Jugendliche“ (17 und 18, also ein Jugendlicher und ein Volljähriger) einen 50-jährigen S-Bahnfahrer zusammengeschlagen, was in der Folge zu dessen Tod geführt hat. Die Umstände sind noch nicht ganz geklärt, aber viele Forenuser bei web.de wissen schon mehr:

es sollen Ausländer gewesen sein, natürlich. Und dann gibt es weitere Erkenntnisse: schuld an dieser Tat ist die falsche Erziehung. Was das ist?

Laut web.de-Poster „mauserle“ am 13.09.09 um 13.07 sind das die heutigen Eltern, welche wiederum ein „Produkt der 68er Lehrer“ sind. Aha. Weiter heißt es bei mauserle:

„Verpönte Werte wie Ordnung, Fleiß, Pünktlichkeit und Leistungsbereitschaft gehören wieder her.

Dann wirds auch was.“

Was mauserle sagt, kann stellvertretend für die Meinung der breiten Masse bei im web.de-Forum genommen werden: einzelne, extreme Gewaltdelikte werden beispielhaft angeführt, um darin die Diagnose von der „verkommenen Jugend“ zu stellen. Diese Verkommenheit hat, dieser Argumentation folgend, ihre Wurzeln in der zu sanften Erziehung der Jugend, welche wiederum von der 68er-Generation und ihrer Auflehnung gegen Autorität ausgegangen ist. Weshalb also wieder mehr Wert auf Disziplin gelegt werden müsse.

Hmmm, irgendwoher kennen wir das doch, oder? Richtig, aufmerksame Leser der Spiegel-Bestseller-Liste dürften die Machwerke eines Bernhard Bueb („Lob der Disziplin“, „Von der Pflicht zu führen“) oder des BILD-Lieblings Michael WInterhoff („Warum unsere Kinder Tyrannen werden“, „Tyrannen müssen nicht sein (…)“) noch bestens bekannt sein, dem Namen nach zumindest. Sie dienen als Vorlage für ganze Regale voller Erziehungsratgeber im „Supernanny“-Stil, und alle folgen sie dem gleichen Schema:

1. die Jugend von heute ist böse
2. schuld daran ist die anti-autoritäre Erziehung der 68er
3. aus dieser Krise hilft nur eine Erziehung zur Disziplin, was im Klartext: Befehl und Gehorsam bedeutet. Letzteres wird als Grundlage guter Erziehung angesehen.

Die Nähe dieser Standpunkte zu klassisch nationalistisch geprägten Themen verwundert nicht. So wird bereits auf Seite 4 von uhhboot am 13.09.09 um 8.13 Uhr bemerkt:

„Und gewaltbereite Mehrfachtäter mit Migrationshintergrund gehören ausgewiesen.“

Das zieht sich dann durch etliche Seiten bis hin zu folgender Bemerkung des Users Persikka am 13.09.09 um 13.37:

„…murat und achmed hatten schlichtweg langeweile und wissen, dass eh keiner was gegen sie tun kann… (,alter)“

FCB66 meint 2 Minuten später:


Zivilcourage hat man oder eben nicht.

Sie kann nicht antrainiert werden.

Stammt aus der Kinderstube.

Respekt dem anderen gegenüber.

Wurde wahrscheinlich in der UdSSR nicht gelehrt.“

Man könnte im web.de-Forum locker nationalistische Lektüre für mehrere Stunden zusammensuchen, wenn man sich das antun wollte. Will ich aber nicht.

Stattdessen frage ich mich, wie hoch die Werbe-Einnahmen bei web.de sein müssen, wenn man es sich leistet, Nationalisten ein derartiges Forum zur Verfügung zu stellen. Die Straftat dient als Lockvogel, die auf Halbwissen basierenden Bemerkungen der Bueb- und Winterhoff-Jünger als Türöffner. Von Disziplin und Kasernenhofpädagogik ist es nicht weit zu den Äußerungen des oben angeführten web.de-User.

Jetzt fragt man sich, warum ich da nicht einfach auf das kleine x rechts oben in der Ecke drücke. Tja, das tue ich ja, durchaus. Es fällt mir jedoch nicht ganz leicht angesichts der Tatsache, daß bisher 685 Beiträge verfaßt worden sind. Man kann sich ausrechnen, wieviele Leute da mitlesen und welchen Einfluß die wiederholten nationalistischen Postings auf unentschlossene Mitleser haben.

Einem Prinzip der Gesellschaft folgend müßte web.de sich seiner Verantwortung bewußt sein und dafür sorgen, daß es in diesem Forum nicht immer wieder zu derartigen Postings kommt. Aber man weigert sich sowohl, konsequent zu moderieren, als auch die Forensoftware dahingehend zu ändern, daß eine Moderation von Freiwilligen übernommen werden kann. Zufall?

Hmmm…vielleicht ist das web.de ja superpeinlich, daß ausgerechnet derart verantwortungslos geführtes Stammtischgerede verdammt viele User anzieht, die – von web.de völlig ungewollt – entsprechend oft auf die Werbebanner klicken…

%d Bloggern gefällt das: