Flogging Facebook #1: Fernsehen in Fiesbaden

Manchmal postest du Zeug auf Facebook, das du besser in deinem Blog verbrochen hättest. Deshalb hier nochmal der alte Facebook-Käse der letzten zwei Tage, bereinigt von Handy-Tippfehlern und zusammengeklebt. Die volle Mogelpackung also, aber wers noch nicht gelesen hat… bitteschön:

Fernsehen I:

Was macht man im Hotel, wenn man keinen Bock hat, noch auszugehen? Richtig, fernsehen. Und jetzt sehe ich, dass sich Vox zu einem Unterschichtsender entwickelt hat. Aber da ich nix besseres zu tun habe (auf das Seminar morgen vorbereiten? Muhahahahahaaaaaa… Pffffffff), schaue ich gebannt auf Millionärin Svetlanas aufgespritzte Lippen, während sie dem Makler eine Luxusvilla nach der anderen ausschlägt. Ich werde blöde dabei und stelle mir vor, was ich alles mit 650 qm auf Mallorca anstellen würde. Throw away your television. Nur geht das hier nicht. Weil das Gerät festgeschraubt ist. Kann mir jemand einen Schraubenzieher vorbeibringen, damit ich das blöde Ding verschieben kann? Ach und eine Lautstärkesperre hat das Ding auch. Na gut. Ist ja nur bis morgen. Ich halte Euch auf dem Laufenden, lasse Euch nicht im Stich. Verlasst Euch drauf. Ehrlich.

Fernsehen II:

Sat1 bringt Braveheart. Der Film läuft gerade mal eine Viertelstunde und mitten in die Szene, in der der kleine William W. seinen Vater beerdigt, poppt eine knallbunte Werbeeinblendung, die fast den halben Bildschirm einnimmt. Was Scharen von Medienpessimisten in akribischer Aufklärungsarbeit über Jahre nicht geschafft haben, schafft Sat1 ohne Mühe – wenn auch unbeabsichtigt: dem Zuschauer wird klar, dass dieses Medium eine Werbesendung mit Filmeinblendungen ist. Das irgendwie auszublenden, geht gar nicht. Da sind Profis am Werk, die dafür bezahlt werden, den Zuschauer davon abzuhalten, auch nur annähernd in so etwas wie eine Story einzutauchen. Ich und das Fernsehen… Nachdem ich mich in der Post-Adoleszenz von einer typischen Fernseh-Jugend verabschiedet hatte, dachte ich, das könne mit einigem Abstand wieder etwas werden. Aber da müsste mich jemand bezahlen, so schlecht ist das inzwischen geworden. Dont have Sex with your ex und: Fernsehen fickt Deine Seele.

Fernsehen III:

ist eigentlich Fernsehen II reloaded. Die nunmehr dritte Werbepause (es ist schon nach 22.00 Uhr) macht mir klar: das schaffst du heute nicht mehr, das geht bis Mitternacht oder länger. Klar, jetzt sagt jeder: der fängt nach Jahren wieder mit dem Fernsehen an, das mit dem Auseinanderziehen durch Werbung fällt dem natürlich auf als quasi-Neuling. Und ich sage: bewahre den Neuling in dir. Weigere dich, die subtilen Botschaften der Industrie als notwendig hinzunehmen. Du brauchst kein neues Handy. Du brauchst keinen Konsum. Das sind nicht die Droiden, nach denen du auf der Suche bist. Weiterfahren. Weiterfahren!

 

Werbeanzeigen

Stop asking me the questions

Den hier kennen wir alle noch:

biff

Tom Wilson, der als Biff Tannen das Salz in der Suppe des 80er-Jahre-Filmhits „Zurück in die Zukunft“ war, ist, was viele nicht wissen, eigentlich ein ultra-komischer Kerl.

Bei den Bloopers zu Wing Commander 3 kann man das ganz gut beobachten und ja: es ist Luke Skywalker (unwichtiger echter Name: Mark Hamill).

Was macht dieser witzige Mensch heute? Schaut es Euch an:

Man darf nicht vergessen, daß das heute allseits bekannte und beliebte „Halloooo?“ erst so richtig in die Umgangssprache eingegangen ist, nachdem es in „Zurück in die Zukunft“ zur Verwendung gekommen war, und zwar durch? Richtig, Tom Wilson alias Bill Tannen.

Wenn ich mit nochmal einen Antagonisten als Vorbild für einen Vornamen nehmen könnte, wäre es Biff. Ab heute bin ich Biff Braybrook.

%d Bloggern gefällt das: