Sarrazin, Giordano, Zentralrat der Juden in Deutschland

Um sich einen kurzen Überblick zu verschaffen, sollte man folgendes wissen (falls man dies nicht eh schon tut):

(Nur) eine Folge der Aussagen Thilo Sarrazins u.a. zu den Migranten in Deutschland

Die Reaktion des Generalsekretärs des Zentralrates der Juden in Deutschland, Stephan Kramer, darauf.

Wo genau man bei Sarrazins Äußerungen ansetzen soll, weiß man nicht. Das ist so schockierend wie der Blick auf ein verwüstetes Zimmer, das man aufräumen soll: wo anfangen?

Deshalb möchte ich nur eine kleine Facette genauer unter die Lupe nehmen: den Schaden, den derartige Äußerungen in der Öffentlichkeit anrichten. Genauer gesagt meine ich damit Weiterlesen

Kopftuch muslimischer Schülerin angezündet: Jubel im web.de-Forum

Mitschülerinnen einer 15-jährigen Muslimin haben dieser das Kopftuch angezündet. Den Artikel dazu findet man auf web.de nicht mehr, das sogenannte „Forum“ ist nach wie vor erreichbar.

Erschreckend gleich das erste Posting, aber noch viel erschreckender Weiterlesen

Jackson verläßt Bayern – das Zelt ist voll

Neues aus dem Hause Jackson bei BILD web.de: KLICK

Ja, die Bayern sind ein korrektes Volk. Da kommt doch ein dahergelaufener Amerikaner an und will im Festzelt reservieren. Und Feiern. Ja gutääähhh, könnte man meinen, die Bayern sind ein weltoffenes, modernes Volk (man schaue sich nur die Multi-Kulti-Truppe beim FCB an…), gegens Feiern hätten sie nix, erst recht nicht, wenns zum Ruhme ihrer Wiesn sei.

Weiterlesen

Sex in D bei web.de

Wozu nur einen E-Mail-Dienst anbieten? Heutzutage baut man sein Angebot aus. Eine beliebte Form der Kundenbindung ist natürlich die Präsentation von Informationen bzw. Nachrichten. Weiterlesen

Amok in Ansbach

Gestern, am 17.09.2009, gab es einen Amoklauf an einem Gymnasium in Ansbach. Heute ist auf br-online.de zu lesen, daß der Täter bereits seit längerer Zeit in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sei und seine Tat offensichtlich längere Zeit geplant habe. Weiterlesen

web.de ohne wirksame Forenaufsicht?

Laut web.de haben heute „zwei Jugendliche“ (17 und 18, also ein Jugendlicher und ein Volljähriger) einen 50-jährigen S-Bahnfahrer zusammengeschlagen, was in der Folge zu dessen Tod geführt hat. Die Umstände sind noch nicht ganz geklärt, aber viele Forenuser bei web.de wissen schon mehr:

es sollen Ausländer gewesen sein, natürlich. Und dann gibt es weitere Erkenntnisse: schuld an dieser Tat ist die falsche Erziehung. Was das ist?

Laut web.de-Poster „mauserle“ am 13.09.09 um 13.07 sind das die heutigen Eltern, welche wiederum ein „Produkt der 68er Lehrer“ sind. Aha. Weiter heißt es bei mauserle:

„Verpönte Werte wie Ordnung, Fleiß, Pünktlichkeit und Leistungsbereitschaft gehören wieder her.

Dann wirds auch was.“

Was mauserle sagt, kann stellvertretend für die Meinung der breiten Masse bei im web.de-Forum genommen werden: einzelne, extreme Gewaltdelikte werden beispielhaft angeführt, um darin die Diagnose von der „verkommenen Jugend“ zu stellen. Diese Verkommenheit hat, dieser Argumentation folgend, ihre Wurzeln in der zu sanften Erziehung der Jugend, welche wiederum von der 68er-Generation und ihrer Auflehnung gegen Autorität ausgegangen ist. Weshalb also wieder mehr Wert auf Disziplin gelegt werden müsse.

Hmmm, irgendwoher kennen wir das doch, oder? Richtig, aufmerksame Leser der Spiegel-Bestseller-Liste dürften die Machwerke eines Bernhard Bueb („Lob der Disziplin“, „Von der Pflicht zu führen“) oder des BILD-Lieblings Michael WInterhoff („Warum unsere Kinder Tyrannen werden“, „Tyrannen müssen nicht sein (…)“) noch bestens bekannt sein, dem Namen nach zumindest. Sie dienen als Vorlage für ganze Regale voller Erziehungsratgeber im „Supernanny“-Stil, und alle folgen sie dem gleichen Schema:

1. die Jugend von heute ist böse
2. schuld daran ist die anti-autoritäre Erziehung der 68er
3. aus dieser Krise hilft nur eine Erziehung zur Disziplin, was im Klartext: Befehl und Gehorsam bedeutet. Letzteres wird als Grundlage guter Erziehung angesehen.

Die Nähe dieser Standpunkte zu klassisch nationalistisch geprägten Themen verwundert nicht. So wird bereits auf Seite 4 von uhhboot am 13.09.09 um 8.13 Uhr bemerkt:

„Und gewaltbereite Mehrfachtäter mit Migrationshintergrund gehören ausgewiesen.“

Das zieht sich dann durch etliche Seiten bis hin zu folgender Bemerkung des Users Persikka am 13.09.09 um 13.37:

„…murat und achmed hatten schlichtweg langeweile und wissen, dass eh keiner was gegen sie tun kann… (,alter)“

FCB66 meint 2 Minuten später:


Zivilcourage hat man oder eben nicht.

Sie kann nicht antrainiert werden.

Stammt aus der Kinderstube.

Respekt dem anderen gegenüber.

Wurde wahrscheinlich in der UdSSR nicht gelehrt.“

Man könnte im web.de-Forum locker nationalistische Lektüre für mehrere Stunden zusammensuchen, wenn man sich das antun wollte. Will ich aber nicht.

Stattdessen frage ich mich, wie hoch die Werbe-Einnahmen bei web.de sein müssen, wenn man es sich leistet, Nationalisten ein derartiges Forum zur Verfügung zu stellen. Die Straftat dient als Lockvogel, die auf Halbwissen basierenden Bemerkungen der Bueb- und Winterhoff-Jünger als Türöffner. Von Disziplin und Kasernenhofpädagogik ist es nicht weit zu den Äußerungen des oben angeführten web.de-User.

Jetzt fragt man sich, warum ich da nicht einfach auf das kleine x rechts oben in der Ecke drücke. Tja, das tue ich ja, durchaus. Es fällt mir jedoch nicht ganz leicht angesichts der Tatsache, daß bisher 685 Beiträge verfaßt worden sind. Man kann sich ausrechnen, wieviele Leute da mitlesen und welchen Einfluß die wiederholten nationalistischen Postings auf unentschlossene Mitleser haben.

Einem Prinzip der Gesellschaft folgend müßte web.de sich seiner Verantwortung bewußt sein und dafür sorgen, daß es in diesem Forum nicht immer wieder zu derartigen Postings kommt. Aber man weigert sich sowohl, konsequent zu moderieren, als auch die Forensoftware dahingehend zu ändern, daß eine Moderation von Freiwilligen übernommen werden kann. Zufall?

Hmmm…vielleicht ist das web.de ja superpeinlich, daß ausgerechnet derart verantwortungslos geführtes Stammtischgerede verdammt viele User anzieht, die – von web.de völlig ungewollt – entsprechend oft auf die Werbebanner klicken…

%d Bloggern gefällt das: